Lernziele

In unserem Lehrgang bereiten wir Sie auf die externe Prüfung zum/zur Informatikkaufmann/-frau bei der IHK (Industrie- und Handelskammer) vor. Die Ausbildungsinhalte richten sich nach dem Rahmenlehrplan des Berufes wie Wirtschaft- und Sozialkunde, IT-Systeme, Datenbanken, Beschaffung und Projektmanagement und Programmierentwicklung. Von Ihren bisherigen Kenntnissen hängen die Auswahl der Module und die Dauer des Vorbereitungskurses ab. Die Dauer des Vorbereitungskurses liegt in der Regel zwischen 6 und 12 Monaten (Vollzeit).

Inhalte der Lernfelder

  • Allgemeine Wirtschaftslehre
  • Betriebsorganisation
  • Client-/Server-Systeme
  • Datenbanken
  • Programmierung
  • Beschaffung und Projektmanagement
  • IT-Englisch
  • Rechnungswesen und Controlling
  • Prüfungsvorbereitung

Unterrichtsmethoden

Die Teilnehmer erlernen den Lehrstoff in einer Kombination aus Kleingruppenunterricht, Aufgaben, Projektarbeiten, Lernvideos und Selbstlernen. Die Ausbilder sind jeden Tag Vor-Ort, sie stehen Ihnen direkt im Haus zur Verfügung und nicht nur per Videokonferenz. Damit ist die individuelle kompetente Betreuung während des gesamten Lehrgangs garantiert. Die PC-Arbeitsplätze sind sehr gut ausgestattet mit zwei Monitoren (27″ und 19″).

Zielgruppe

Arbeitssuchende Personen, die bereits ohne Berufsabschluss im kaufmännischen Bereich gearbeitet haben oder die bereits einen anderen kaufmännischen Berufsabschluss besitzen.

Voraussetzungen

Das Berufsbildungsgesetz sieht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit für die Teilnahme an einer Abschlussprüfung auch ohne vorangegangene abgeschlossene Berufsausbildung vor. Sie können an der Externenprüfung der IHK teilnehmen, wenn Sie mindestens das Eineinhalbfache der vorgeschriebenen Ausbildungszeit, in der Regel also 4,5 Jahre, in dem Berufsbereich tätig sind bzw. waren (auch einschlägiger anderer Beruf), in dem Sie die Prüfung ablegen wollen (§ 45 Absatz 2 Satz 1 Berufsbildungsgesetz). Wenn Sie glaubhaft machen können, dass Sie auf andere Weise berufliche Handlungsfähigkeit erlangt haben, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen, kann diese Zeit verkürzt sein (§ 45 Absatz 2 Satz 3 Berufsbildungsgesetz). Die IHK entscheidet über die Zulassung zur Externenprüfung.

Berufliche Perspektiven

Informatikkaufleute beschaffen informations- und telekommunikationstechnische Systeme und verwalten sie. Sie ermitteln Benutzeranforderungen, planen und erstellen Anwendungslösungen und sorgen für die Beratung und Schulung der Anwender. Informatikkaufleute arbeiten in Unternehmen nahezu aller Wirtschaftsbereiche, v.a. aber in der IT-Branche. Sie sind auch für Unternehmen tätig, in denen Informations- und Kommunikationssysteme zur Abwicklung von Geschäftsprozessen zum Einsatz kommen z.B. in Industrie, Handel, Banken, Versicherungen und Gesundheitswesen.

Abschluss

Nach bestandener Prüfung erhalten Sie das IHK Zeugnis zum/zur Informatikkaufmann/-frau.

Die Dauer der Vorbereitung richtet sich individuell je nach Ihren Vorkenntnissen.

Montag bis Freitag
von 8.10 Uhr bis 15.10 Uhr

Der Lehrgang ist auch in Teilzeit möglich. Die Unterrichtszeiten können individuell (4 – 6 U.-Std. pro Tag) gewählt werden.

Der Beginn wird individuell auf die Lehrgangsdauer und den Zeitpunkt der Externenprüfung abgestimmt.

Die Umschulung ist AZAV-zertifiziert und wird mit dem Bildungsgutschein gefördert von:

  • Agentur für Arbeit
  • Jobcenter
  • Rentenversicherungsträger
  • Berufsgenossenschaften
  • Berufsförderungsdienst
    der Bundeswehr

Um Ihre Qualifizierungsmöglichkeiten und Vorkenntnisse abzustimmen, vereinbaren Sie ein Informationsgespräch mit uns, zu dem Sie bitte eine Bewerbungsmappe mitbringen:

Dr.-Ing. A. Fenske
Tel. (0451) 61 30 959

Anfrage senden

Sie können sich die Informationen auch als PDF herunterladen.